Info-Veranstaltung mit einer kleinen geräuschlosen Regatta

Pünktlich um 10:30 Uhr eröffnete Sven Neumann, Abteilungsleiter HGSV-Rudersport sowie Ansprechpartner für Der CLUB, die erste Veranstaltung „geräuschlose Ruderrunde mit kleinen Regatta". Er begrüßte die anwesenden Teilnehmer und berichtete über die HGSV-Rudergruppe und den Programmablauf. Sven bedankte sich bei unserem Trainer Niels de Groot, der für uns hörende Teilnehmer eingeladen hat. Isabella Bruckenmaier und Bernadette Auersperg hielten einen Vortrag über die Gebärdensprache und Gehörlosenkultur. Es wurde klar, dass Gehörlose bei jeder Kommunikation immer Augenkontakt brauchen und dass die Gebärdensprache nicht nur mit den Händen, sondern auch mit Gestik und Mimik „gesprochen" wird. Mit einem Crashkurs Gebärdensprache brachten wir den ca. 25 Anwesenden Grußformen, einige Ausdrücke und wichtige Ruderbefehle bei. Zur Sicherheit waren Gebärdensprachdolmetscherinnen anwesend, die Gebärdensprache in Lautsprache und Lautsprache in Gebärdensprache übersetzen konnten.
Vor dem Rudern bekamen alle hörenden Ruderer einen Verschluss des Gehörgangs und einen Gehörschutz, um mitfühlen zu können, wie Gehörlose empfinden. 
Wir Gehörlosen stiegen als Steuerleute ins Boot und gaben ausschließlich Kommandos in Gebärdensprache.  Anfangs waren noch einige Unsicherheiten bei den Ruderern zu spüren, die aber nach kurzer Zeit abnahmen.
Während der geräuschlosen Regatta von der Rabenstraße bis zum Clubhaus waren alle 3 Boote (8x+ GIG, 8+ GIG und 6x+ GIG) nahezu gleichauf - am Ende entschied aber ein Achter (8+ GIG) das Rennen für sich.

Die Sieger konnten sich Sachpreise wie Bücher, DVDs über das Leben als Gehörloser oder Gebärdensprach-Lexika aussuchen. Zum Abschluss gab es Grillwürstchen und Salate.
Es war ein erfolgreicher Tag und wir denken, dass es sich gelohnt hat, über uns und die Gebärdensprache zu informieren. Für die Teilnehmer war es mehr als ein Aha-Erlebnis.

Die Gehörlose Rudergruppe bedankt sich herzlich für die Unterstützung bei Niels de Groot, Jan Suhrhoff, Dominic Wichmann und David Kowalski.
 
Feedback der Teilnehmer:
Eike: Ich fand es sehr interessant, und vor allem hat es auch viel Spaß gemacht. Ein paar Stunden mit gedämpften Geräuschen können sicher nur eine kleine Vorstellung davon vermitteln, wie es wäre, gar nicht zu hören. 
Ein paar Gebärden aus dem Crashkurs habe ich mir gemerkt und ich schaffe es jetzt hoffentlich, mal mehr mit euch zu kommunizieren als Nicken und Lächeln!
 
Erik: Die Veranstaltung war informativ und hat auf jeden Fall die Distanz verringert.
Der Hanseat ist ja immer etwas zurückhaltend!
Ich bin vor allem deswegen gekommen, weil ich beim Rudern auch mit euch im Boot sitzen möchte.
Ihr könnt alles, außer Hören! Also auch gemeinsam mit hörenden Rudern.
Nur können wir Hörende das? Ich denke nach diesem Tag können das alle die vor Ort waren wirklich super.
Die Kommandos sind verständlich und deswegen bin ich immer gerne mit euch im Boot.
Das Rudern mit Kopfhörer hat für mich einiges verändert.
Ich saß in einem 8er auf Nummer 3, also mitten drinne.
Ich habe sehr konzentriert nach vorne geschaut und versucht, alles mit den Augen zu sehen.
Eine sehr gute Erfahrung die auch viel Spaß gemacht hat.
Danke dafür...


alle Bilder
Zurück