Schwimmfest 2014

ERSTENS
So, wie in jedem Jahr hat die Kindergruppe einen ihrer Trainingstermine über die Winterzeit in der Alsterschwimmhalle absolviert, um ein wenig Ablenkung vom tristen Kraft- und Ergoprogramm zu bieten.
Den Abschluss dieser Trainingseinheiten bildet, man kann schon traditioneller Weise sagen, das Schwimmfest des RC Süderelbe in seiner jährlichen Auflage. So auch in diesem Februar, am morgen des Wettkampfes fand sich eine schlagkräftige Truppe von sieben gesunden und einem leider erkrankten Sportler ein, dieser wollte jedoch als aktiver Schlachtenbummler seine Kameraden nicht im Stich lassen!
Von Torben und Patrick betreut konnten fast alle Jungs ihre Siege und Medaillen sammeln, sodass die Stimmung in der Truppe zum Ende der Veranstaltung keinen Abbruch fand als bei allen die Kräfte so langsam schwanden. Neben den vielen Erfolgen lässt sich festhalten, dass die neue Wilhelmsburger Schwimmhalle eine deutliche Verbesserung zum alten Modell darstellt!

ZWEITENS
Seit dem tragischen Zwischenfall im letzten Frühjahr haben wir viel über die Gefahren insbesondere des kalten Wassers diskutiert, und wir als Club-Kindertrainer entwickelten über die Wintermonate die fixe Idee „Mensch, wie fühlt sich kaltes Wasser eigentlich so an?“
Nach der Zustimmung durch die Eltern, derer wir uns sicherheitshalber auf dem Elternabend im Vorwege durch eine Zustimmung und Unterschrift abgesichert haben, fand am Freitag vor den Hamburger Frühjahrsferien das wagemutige Unterfangen statt:
Mit Badehose bei 0,5°C Wassertemperatur wurde der Selbstversuch gewagt! Die Meinungen der Jungs zur Idee ihrer Trainer gingen von „ihr Spinnt!“ bis hin zu „ohne mich!“ in eine klare Richtung – gesprungen sind nachdem Patrick mit gutem Beispiel voranging doch alle Anwesenden und hatten dabei auch ihren „Spaß“, jedoch nicht ohne die Gefahr zu vergessen. Die Aktion sollte die Jungs auch sensibilisieren und uns allen vor Augen führen welche Gefahr von unserer Alster bei solchen Temperaturen ausgeht…

DRITTENS
Dieser Punkt betrifft eher den unfreiwilligen Kontakt mit der kalten Alster im Frühjahr, von dem wir – ungewohnter weise – dieses Jahr in den ersten beiden Terminen mit den Skiffs und schmalen Kinderzweiern schon drei Schwimmer beklagen müssen…
Aber dank der Schwimmwesten stellte dies keine Probleme dar und bis auf kalte Finger ist auch nichts passiert – aber überraschenderweise sind alle drei Jungs in der Kombination Doppelzweier schwimmen gegangen, nicht wie anzunehmen gewesen wäre im Skiff!
Hierzu noch ein Wort: die Westen die zurzeit im Club zur Verfügung stehen sind für Ruderer sicher noch nicht optimal, helfen aber im Notfall – wenn man sie trägt und sich vor Abfahrt mit dem manuellen Auslösemechanismus vertraut gemacht hat!

 
Zurück